Erweiterung der Anlage, die Ausbaustufe 2

Es geht nun weiter über Wiesen und Felder. Nach dem der Bahnhof Uhlenhorst nun fast vollständig ausgestaltet ist, müssen nun auch die Züge irgendwo hinfahren können. Nur mit Uhlenhorst allein ist auch kein wirklicher Betrieb möglich. Es wird aber nur ein Ringbetrieb möglich sein. Platzverhältnisse sind nun leider nicht unendlich groß.

 

Der Plan der Ausbaustufe 2 ist schematisch dargestellt. Links wird sich auf jeden Fall eine Grabenbrücke befinden. Bei der Auswahl der Betriebsstelle bin ich mir selbst immer noch nicht ganz schlüssig. So viele Varianten gibt es dazu aber auch nicht.

1_Plan

 

Auf der linken Seite der Anlage sind bereits die ersten Zentimeter Gleis verlegt und der Anschluss zur bestehenden Anlage ist hergestellt. Der Anfang ist gemacht ...

2_Anfang

 

Alle Teile für die 2 Ausbaustufe sind fertig gestellt. Die Gleise liegen und die Elektrik ist installiert. Die gesamte Anlage kann befahren werden. Ausgiebige Probefahrten wurden auch schon durchgeführt. Ausführungen zum Bau im Detail erspare ich mir an dieser Stelle. Das wurde schon während der 1 Ausbaustufe beschrieben. Auch ist die Auswahl der 2 Betriebsstelle gefallen.

Eine Gesamtansicht mit allen Teilen. Unten sind die Anschlüsse nach Uhlenhorst. Oben liegt die Haltestelle Rebelow. Auf dem rechten Teil liegt die Brücke des Neuen- bzw. Mittelgraben. Diese befindet sich noch heute zwischen Ramelow und Rebelow.

3_Gesamtansicht

 

Für interessierte Statistiker, die gesamte Gleisanlage hat nun eine Länge von 11,20 m und es sind 7 Weichen verbaut. Es wurden rund 1800 Schwellen mit 3600 Stück geätztem Kleineisen verbaut mit 3600 Lötstellen.

 

Die Haltestelle Rebelow hatte nur eine Wartehalle aus Wellblech. Weitere Hochbauten gab es nicht. Baugrundlage für das Modell waren 2 Bausätze von MBZ die abgewandelt wurden. Nachfolgend 2 Bilder des einbaufertigen Modells.

4_EG Rebelow

5_EG Rebelow

 

An der Haltestelle Rebelow sind nun die groben Landschaftsarbeiten fertiggestellt. Hier die Wartehalle an ihrem endgültigen Einbauort.

10_EG

11_EG

 

Der Bereich der Ladestraße. Auch nicht ganz so aufgeräumt.

12_Landestraße

13_Ladestraße

 

Neben der Haltestelle ist die Getreideernte im vollen Gange.

14_Mähdrescher

 

In der Kurve raus Richtung Uhlenhorst, nicht ganz so richtig von der Geografie her, geht es dann an einer Scheune und einer ehemaligen Werkstatt für Lokomobile vorbei. Dazu gibt es auch eine Vorbildsituation und ist ein Motiv aus der Gegend. Entstanden sind beide Gebäude aus Teilen von Auhagen. An der Werkstatt wurde auch einige Teile in Ätztechnik erstellt. Hier nun eine erste Stellprobe der fertigen Gebäude.

15_Werkstatt

16_Werkstatt

 

Das ganze Ensemble ist nun fertig gestellt. Die Lokomobile und den Kipppflug hatte ich an dieser bereits schon mal vorgestellt.

17_Werkstatt

18_Werkstatt

18a_Werkstatt

19_Werkstatt

 

Wie schon erwähnt, gab es diese nachgebaute Situation auch tatsächlich beim Vorbild. Das Dampfpflugunternehmen  E.Horn & Co., 1905 in Woldegk gegründet, soll bis 1965 tätig gewesen sein. Zu Hochzeiten soll das Unternehmen 19 Dampfplugsätze besessen haben. Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte dieses Unternehmen auch im MPSB-Land präsent gewesen sein. Anbei ein Bild von Klaus Kieper (†), welches als Vorlage diente, das er 1966 aufgenommen hatte.

20_Werkstatt Woldegk, 22.07.1966_©Kieper

 

Auch die Haltestelle Rebelow ist bis auf wenige Details fertig gestellt.

21_Rebelow

22_Rebelow

23_Rebelow

 

Fortsetzung folgt ...

 

Ende

 nach oben